Die kirchliche Trauung.
Einander anvertraut - mit Gottes Segen!

Geschaffen wurde der Mensch als Mann und Frau. Das liebende, ehrfürchtige und fruchtbare Umgehen miteinander ist Ziel der Schöpfung.

Das ist der Grund, warum die Gemeinschaft der Kirche das Sakrament der Ehe feiert. Es ist ein Abenteuer, wenn zwei Menschen sich binden - und zwar für gute und schwierige Zeiten - und das im Ehebund bekräftigen.

Weil dies nicht selbstverständlich ist und auch nicht leicht, lädt die Kirche ein, Jesus Christus mit in diesen Bund zu nehmen als Begleiter und Freund, als Berater und Teiler, als Mahner und Warner. Zugleich bietet sie ihr solidarisches Mitgehen und ihre Hilfe für diese anspruchsvolle Lebensform an in Familienkreisen, Eheberatung usw.

Das katholische Eheverständnis. Die Liebe zwischen den Vermählten stellt nach katholischem Verständnis die Liebe Gottes zu den Menschen dar. Und da Gott seine Liebe zu uns Menschen nicht aufkündigt, so bleibt auch das Eheband bestehen "bis dass der Tod Euch scheidet." 

 

Diese Auffassung der Trauung unterscheidet das katholische Eheverständnis von vielen anderen religiösen und gesellschaftlichen Vorstellungen. Wer als katholische Christin oder katholischer Christ diese Überzeugung teilt, kann so seine Ehe kirchlich schließen.


Konfessionsverbindende Ehen. Sie gehen als Paar gemeinsam und glücklich Ihren Weg und wollen Ihrer Beziehung auch nach außen hin eine klare, feste Form geben: Sie wollen heiraten. Da sind viele Dinge zu bedenken, damit eine Hochzeit zu einem Fest wird.

Da Sie beide verschiedenen christlichen Konfessionen angehören, stellt sich für Sie in besonderer Weise die Frage nach der Form der kirchlichen Trauung. Sie wollen Ihren gemeinsamen Lebensweg in der Ehe als Christen, als Glaubende gehen - und so soll auch Ihr Hochzeitstag davon geprägt sein.

Damit Sie als konfessionsverschiedenes Paar zu einer für Sie beide guten Entscheidung finden können, setzen Sie sich rechtzeitig mit Ihren zuständigen Pfarrer/inn/en in Verbindung.

Die große Zahl verheirateter Christen in konfessions- verschiedenen Ehen muß die christlichen Kirchen und Gemeinschaften zu enger Zusammenarbeit führen. Ziel der gemeinsamen Bemühungen ist dabei, die Ehepaare in ihrem Glauben zu stärken und ihre Verbindung mit der jeweiligen Kirche zu erhalten, zu vertiefen oder wiederherzustellen.